Arena-Masern

Auf dieser Seite finden Sie die Hinweise, Belege und Quellen der meisten Aussagen, die voraussichtlich in der Sendung gemacht werden. Allenfalls folgen nachträgliche Ergänzungen, denn die Zeit war zu knapp, um alle Fakten zusätzlich auf dieser Seite zu verlinken.

Facebook:

 

Masernfall Berlin

 

Statistiken zum Rückgang der Masern aus aller Welt, lange vor den Impfungen 

 

Die Masernimpfung

Todesfälle und Nebenwirkung durch Masernimpfung:

  • Deutschland PEI:    2001 – 2013    15 Fälle
  • USA CDC:               2004 – 2015   108 Fälle
  • Nepal: 4 Säuglinge nach MMR und DTP Impfung gestorben (The Himalayan online vom 22. August 2012)
  • Brasilien: Behörden stoppen MMR Impfstoff von Chiron aufgrund schwerer allergischer Reaktion von Kindern (New York Times online, 28. August 2004)
  • dito Italien (Deutsches Ärzteblatt online 17. März 2006)
  • Anfälligkeit Atemwegserkrankungen (RS-Virus) bei Kindern von Maserngeimpften Müttern (Die Welt online, 15. Nov. 2005)
  • 3-4 Mittelohrentzündungen seien heute normal, laut Prof. Heininger STIKO. Das ist nicht normal, sondern kranke Normalität. Mittelohrentzdg. ist eine anerkannte Nebenwirkung nach der MMR Impfung.
  • Autismus: Hier empfehlen wir Ihnen den Impfreport Nr. 100 zu lesen. Das Thema ist komplex und wurde zerrissen in den Medien und falsch dargestellt. Kurz: Die Untersuchungen und Resultate von Wakefield wurden mehrfach belegt.

 

Buchempfehlungen:

 

Masern als Erkrankung

  • Grundsätzlich sind die Masern harmlos. Die allermeisten Kinder, welche vorher nicht schon geschwächt oder chronisch krank waren, machen die Masern problemlos durch. Die grösste Problematik besteht jedoch darin, wenn das Fieber unterdrückt und die Hautausschläge symptomatisch behandelt werden. Dann ist erwiesen, dass Komplikationen auftreten können. Deshalb muss man sich immer fragen: wie war der Gesundheitszustand vor der Erkrankung und wie wurde diese behandelt.

Buchempfehlungen:

 

Masern und Komplikationen

  • Vor allem ist die SSPE gefürchtet:
  • SSPE (MIBE)
    • Tritt auch bei Geimpften auf, auch ohne Wildvirenbefall (FDA-Merck 2014)
    • MIBE: aufgrund Wildmasern oder Impfungen – Immunsystemschwäche (Institute of Medicine 2011)
    • Clinical Infectious Desaeses 1999: MIBE nach Impfung, ohne Masern oder Immunsystemschwäche
    • Meist im Vorfeld keine Hautausschläge oder gar keine Masernsymptome
    • Grundlegende Immunschwäche? Warum?
    • Fiebersenkende Mittel und masernspezifische Immunglobuline = keine vollkommene Beseitigung der Viren = deshalb Immunschwäche und gar iatrogene Erkrankung?
    • Zahl 1:1000 = Schätzungen!
      • RKI: 1-10 SSPE/10’000-100’000 = 1:10’000 bis 1:100’000
      • Wiki: 1:1.000 bis 1:5.000 oder 1:10.000 Infizierten
      • 2013: Kinder- und Jugendärzte D: Hierüber gibt es keine eindeutige Statistik in D
      • Früher 1:100’000, dann 2003-2009 39 SSPE Fälle = 1:1’700 bis 1:3’300
      • Aber: Dunkelziffer der nicht gemeldeten Masernfälle (Eltern behandeln zu hause) und der stillen Feiung ist unklar
      • Jährlich DS ein Fall = 1:8’000’000
    • Masernkomplikationen treten vermehrt auf bei fiebersenkenden und Hautausschläge unterdrückenden Behandlungen:
      • Konventionell behandelt – 10% Hospitalisation
        • Paracetamol, Ibuprofen NW:
      • Nicht konventionell – 0,25% Hospitalisation – alle ohne schwere Komplikationen
    • Durch Masernimpfung vermehrt?
      • Geimpfte Mütter übergeben keinen ausreichenden Nestschutz beim Stillen
      • 3 Monate stillen = 30% weniger Masern

 

Nachhaltige und nebenwirkungsfreie Masernbehandlung

  • So wie viele Jahre lang vor der heutigen Hysterie, die kurz vor Impfeinführung entstanden ist,l die Masern behandelt wurden: Zimmer abdunkel, Ruhe, viel Schlaf, Tee, allenfalls naturheilkundlich begleiten.
  • Kinder behandelt durch anthr. Ärzte:

 

positive Veränderungen nach Masern

  • Erhebung grundsätzlich zu den Masernerkrankungen und die positive Veränderung

 

Vorbeugend

  • Gute ausreichende naturbelassene Ernährung
  • vor allem Vitamin A

 

Buchempfehlungen:

 

Allgemeine Empfehlungen bei einem Masernfall

  • Ungeimpfte: Panik ist nicht angesagt. Besprechen Sie eine Behandlung mit einem Naturheilkundler, der durchaus auch Arzt sein kein. Senken Sie das Fieber nur wenn es wirklich nicht mehr anders geht. Das ist aber äusserst selten der Fall. Ungeimpfte Kinder sind durchschnittlich gesünder und können besser mit den Masern umgehen.
  • Geimpfte Kinder: Gleiche Behandlung wie Ungeimpfte. Jedoch gute Beobachtung. Impfmasern können aggressiver sein. Naturarzt hinzuziehen.
  • Erwachsene: Normalerweise bekommen keine ungeimpften Menschen Kinderkrankheiten in den Erwachsenenjahre. Meist sind dies früher geimpfte, die nun z.B. die Masern durchmachen. Hier ist der Krankheitsverlauf oft schwerer von den Symptomen her, aber auch hier entstehen nur selten Komplikationen. Durchhalten ist angesagt. Kein Fieber senken.

 

 

 

 

Danke, dass Sie bei den kleinen Lieferanten bestellen, die den Markt nicht durch Preisdumping gefährden.... Ausblenden