Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen können direkt nach der Impfung auftreten. Die Liste ist jedoch nicht komplett, da es sehr schwer ist, die Nebenwirkungen in den geforderten eindeutigen Zusammenhang mit einer Impfung zu bringen. Dagegen wehrt sich die Pharma gewaltig. Denn es darf ja nicht sein, was nicht sein darf.

Zur Einstimmung ca. 300 Aussagen von impfkritischen Ärzten:

http://www.j-lorber.de/heilg/impfung/impfspiegel.htm

und ein Film der Universität von Calgary, welcher aufzeigt, wie Quecksilber die Neuronen des Gehirns zerstört:

http://www.youtube.com/watch?v=XU8nSn5Ezd8

Melden von Nebenwirkungen

Alle können Nebenwirkungen melden, nicht nur Ärzte, sondern auch Eltern, Heilpraktiker usw. Die Formulare finden Sie hier. Bitte melden Sie JEDEN Verdacht. Einen Zusammenhang müssen Sie nicht beweisen. Der Verdacht reicht.

Schulmedizinischer Überblick über schwere unerwünschte Ereignisse nach Impfungen

Hepatitis-B-Impfung:

  • GBS/Neuritiden (Guillain-Barré-Syndrom)
  • multiple Sklerose
  • Demyelinisierung des ZNS (zentrales Nervensystem)
  • SIDS (sudden infant death syndrome / plötzlicher Kindstod)
  • Arthritis
  • Anaphylaxie

Hib-Impfung:

  • Diabetes mellitus Typ 1
  • GBS (Guillain-Barré-Syndrom)
  • Querschnittsmyelitis
  • SIDS (sudden infant death syndrome / plötzlicher Kindstod)
  • Thrombozytopenie
  • neurologische Komplikationen / Krampfanfälle
  • Anaphylaxie

Masernimpfung:

  • Thrombozytopenie
  • SSPE (subakut sklerosierende Panenzephalitis)
  • Enzephalitis
  • Krampfanfälle
  • Querschnittsmyelitis
  • GBS (Guillain-Barré-Syndrom)
  • Taubheit
  • Opticusneuritis
  • Diabetes mellitus Typ 1
  • Autismus
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Gangunsicherheit
  • Anaphylaxie

Mumpsimpfung:

  • Enzephalitis
  • aseptische Meningitis
  • Neuropathie
  • Krampfanfälle
  • Sterilität
  • Thrombozytopenie
  • Taubheit/Hörschäden
  • Pankreatitis
  • Diabetes mellitus Typ 1
  • Gangunsicherheit
  • Parotitis
  • Hodenschwellung
  • Anaphylaxie

Rötelnimpfung:

  • Neuropathien
  • neurologische Komplikationen (GBS bzw. Guillain-Barré-Syndrom/Querschnittsmyelitis)
  • Enzephalitis
  • Krampfanfälle
  • Thrombozytopenie
  • akute/chronische Arthritis
  • chronic fatigue syndrome (chronische Müdigkeit)
  • vasovagale Reaktionen

Poliomyelitisimpfung (IPV):

  • GBS/Neuritiden (Guillain-Barré-Syndrom)
  • Querschnittsmyelitis
  • Thrombozytopenie
  • SIDS (sudden infant death syndrome / plötzlicher Kindstod)
  • Anaphylaxie

Diphtherieimpfung:

  • Mono-/Polyneuropathien
  • GBS (Guillain-Barré-Syndrom)
  • unklare neurologische Erkrankungen (Enzephalitis, Krämpfe, Epilepsie, Halbseitenlähmung, Ophthalmoplegie, Entwicklungsknick)
  • Thrombozytopenie
  • allergisch toxische Gefäßwandschäden
  • allergische Reaktionen

Tetanus-/DT-Impfung:

  • GBS/Neuritiden (Guillain-Barré-Syndrom)
  • Demyelinisierung
  • Krampfanfälle
  • Thrombozytopenie
  • Glomerulonephritis
  • Arthritis
  • Erythema multiforme
  • Plexus-brachialis-Neuritis
  • Anaphylaxie
  • SIDS (sudden infant death syndrome / plötzlicher Kindstod)

Pertussisimpfung (Keuchhustenimpfung):

  • neurologische Erkrankungen
  • Krampfanfälle
  • schrilles Schreien
  • SIDS (sudden infant death syndrome / plötzlicher Kindstod)
  • HHE (hypotone hyporesponsive Episode)
  • Asthma

DTP-Impfung:

  • Enzephalitis
  • aseptische Meningitis
  • GBS (Guillain-Barré-Syndrom)
  • neurologische Komplikationen
  • Diabetes mellitus Typ 1
  • Hyperaktivität/Lernschwäche
  • Autismus
  • Thrombozytopenie
  • hämolytische Anämie
  • Erythema multiforme
  • periphere Mononeuropathie
  • schrilles Schreien
  • Anaphylaxie
  • SIDS (sudden infant death syndrome / plötzlicher Kindstod)

Interessant sind auch die Beipackzettel der Impfstoffe. Der Arzt ist verpflichtet, Ihnen diese zu zeigen, wenn Sie sich oder Ihr Kind impfen lassen. Sprechen Sie mit ihm über Nebenwirkungen, auch wenn es ihm unangenehm sein könnte.

Die Nebenwirkungen werden in verschiedene Gruppen aufgeteilt. Auch Fieber wird als Nebenwirkung aufgeführt, es handelt sich hier jedoch je nach Interpretation um ein Wehren des Körpers oder eine erwünschte Immunreaktion.

Ganzheitlich-naturheilkundlicher Überblick über weniger schwere und schwere Schäden und Nebenwirkungen nach Impfungen

Diese Liste der Schäden und Nebenwirkungen, die von der Schulmedizin leider nicht hinreichend anerkannt bzw. nur als Einzelschadensfall oder Ausnahme anerkannt werden, ist nach unterschiedlicher Schwere der Impfreaktionen unterteilt.

Vergleichbar harmlose Reaktionen:

  • Fieber
  • Schmerzen
  • Entzündungen an der Einstichstelle
  • Auftreten der Krankheit, gegen die geimpft wurde

Schwerere Komplikationen, vorübergehend oder von Dauer:

  • Verhaltensstörungen
  • Hyperaktivität
  • Aggression
  • Entwicklungsrückstand
  • Auslösen von Krankheiten:
    • Neurodermitis
    • Asthma
    • Heuschnupfen (Allergien allgemein)

Andere Erscheinungen:

  • Schlafsucht
  • Interesselosigkeit
  • Lähmung
  • Mittelohrentzündungen
  • Kopfschmerzen
  • Augen-, Ohren- und Stimmdefekte
  • Atemsystemdefekte
  • Erbrechen
  • Husten
  • Charakterstörungen
  • Gewalttätigkeit
  • Kriminalität
  • Wachstumsstillstand
  • rheumatische Erkrankungen
  • Reaktionsstarre
  • schrilles Schreien
  • Krampfanfälle
  • muskuläre Hypotonie (schlaffe Arme und Beine)
  • Autismus
  • Identitätsstörungen
  • Autoimmunkrankheiten
  • Diabetes
  • Bettnässen
  • plötzlicher Kindstod (SIDS: sudden infant death syndrome)

Rudolf Steiner warnte bereits 1917 vor Impfungen, die in der Zukunft entwickelt werden, um die seelische Entwicklung des Menschen zu verhindern. Hier der Ausschnitt aus dem Vortrag vom 6. Oktober 1917. Steiner Auszug Vortrag 6. Oktober 1917 Impfen

Danke, dass Sie bei den kleinen Lieferanten bestellen, die den Markt nicht durch Preisdumping gefährden.... Verstanden